06.08.2014

Besuch von NRW-Minister

NRW-Minister Groschek und Sozialdezernentin Birgit Zoerner besichtigen Sparbau-Wohnbestand

Seniorengerechtes Service-Wohnen

Auf seiner Sommertour durch NRW besichtigte Michael Groschek (SPD), Minister für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung in NRW, den Wohnungsbestand der Spar- und Bauverein eG Dortmund und informierte sich im Besonderen über das Konzept „Seniorengerechtes Service-Wohnen“, das die Genossenschaft ihren Mitgliedern seit Jahren erfolgreich anbietet.

Erste Station der Tour unter dem Motto „Heimat vor der Haustür“ war die Paulinenstr. 8-12/Adlerstr. 49 in der westlichen Innenstadt Dortmunds. Das 2008 fertig gestellte Projekt beinhaltete die Errichtung von vier Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 46 Mietwohnungen, einem Gemeinschaftsbereich, einem Servicebüro, einem Gästeappartement sowie 21 oberirdischen Pkw-Stellplätzen.

Von dort aus führte die Tour den NRW-Minister, die Dortmunder Stadträtin und Sozialdezernentin Birgit Zoerner sowie den Vorstandsvorsitzenden der Spar- und Bauverein eG Dortmund, Franz-Bernd Große-Wilde, in den Althoffblock, in dem die Spar- und Bauverein eG nahezu 2.000 Wohnungen in prachtvollen Altbauten vorhält. Das Neubauprojekt „Kuithanstraße/Neuer Graben/Von-der-Recke-Straße“ ergänzt das Angebotsspektrum der Genossenschaft im Althoffblock um seniorengerechten Neubau. Das innovative Projekt, das Servicewohnen mit der Förderung des Miteinanders von Jung und Alt verbindet, startete im Oktober 2009 mit dem ersten von insgesamt drei Bauabschnitten; am 16. April 2014 fand die Gesamtbebauung des ca. 11.000 m2 großen Grundstücks (ehemals FZW) ihren Abschluss.

„Konzeption und Realisierung des Neubaus sind als zukunftsweisende Antwort auf den demografischen Wandel zu verstehen, da der Abbau von Barrieren im Bestand vor Ort nur eingeschränkt möglich ist“, erklärte der Sparbau-Vorstandsvorsitzende Franz-Bernd Große-Wilde  seinen Gästen.

Der Minister zeigte großes Interesse an dem Projekt, das mit dem Qualitätssiegel „Betreutes Wohnen NRW“ ausgezeichnet wurde. Groschek lobte vor allem das „generationenübergreifende Miteinander von Jung & Alt“, von dem er sich selbst überzeugen konnte: So besuchte er zum Abschluss seiner Tour die in den Neubau integrierte und bilinguale (Deutsch/ Englisch) FABIDO Kindertagesstätte. Diese bietet in der Kuithanstraße 40/42 auf ca. 1.400 m² reichlich Spielraum für knapp 120 Kinder. Hier wird so zum Beispiel auch regelmäßig gemeinsam mit den Kindern und den Bewohnern des Neubaus gesungen, gebastelt und gefeiert.

 

Die Spar- und Bauverein eG Dortmund:

Gegründet am 4. März 1893, zählt die Wohnungsbaugenossenschaft Spar- und Bauverein heute mit knapp 11.700 Wohnungen, nahezu 2.400 Garagen und Einstellplätzen sowie 85 Gewerbeeinheiten im Großraum Dortmund und Unna zu den größten ansässigen Vermietern.

Voraussetzung für die Anmietung einer Wohnung ist die Mitgliedschaft durch Erwerb eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 1.278 Euro. Mietkaution u.a. entfallen dagegen. Zurzeit gehören der Genossenschaft 18.050 Mitglieder an.

Auch im Geschäftsjahr 2014 wird die Genossenschaft einen Großteil der Mieterlöse in den Wohngebäudebestand reinvestieren.

 

Kontakt:

Nicole Brückner-Lotsch | Pressereferentin Spar- und Bauverein eG | Kampstr. 51 | 44137 Dortmund Tel. 0231 18203-176 | brueckner[at]sparbau-dortmund.de

Abdruck honorarfrei

Franz-Bernd Große-Wilde, Vorstandsvorsitzender der Spar- und Bauverein eG, Sozialdezernentin Birgit Zoerner und Nrw-Minister Michael Groschek