21.02.2014

10,6 Millionen Euro für mehr Wohnkomfort

Die Genossenschaft setzt ihre Modernisierungsmaßnahmen in Unna-Königsborn 2014 fort

Modernisierung und Steigerung des Wohnkomforts – sowohl funktional, als auch energetisch und ästhetisch: Um diese Ziele zu erreichen, investiert die Spar- und Bauverein eG Dortmund jedes Jahr hohe Summen in eine bedarfsgerechte Bestandspflege.

In Unna-Königsborn fällt jetzt der nächste Startschuss für eines dieser umfangreichen  Modernisierungsprogramme: innerhalb von 6 Monaten sollen die Arbeiten in der Stuttgarter 11-19 sowie 52-56 abgeschlossen sein. Geschätztes Investitionsvolumen für die neueste Maßnahme: 3,4 Millionen Euro.

Die Arbeiten in der Stuttgarter Str. 11-19, 52-56 sind Teil eines umfangreichen Großmodernisierungsprogramms im Bestandsquartier Unna-Königsborn, das bereits seit 2011 unter dem Aspekt „Mehr Wohnqualität“ in mehreren Bauabschnitten von der Genossenschaft erfolgreich umgesetzt wird. Im Rahmen eines Vier-Jahres-Plans investiert die Spar- und Bauverein eG insgesamt 10,6 Millionen Euro in diesem Quartier.

2011 standen in einem ersten Bauabschnitt die umfassende Qualitätssteigerung und der Abbau von Barrieren in den Gebäuden Schweriner Straße 5-9 im Fokus. An diesem Objekt aus den 70er-Jahren mit 72 Wohneinheiten zeigt sich der Modernisierungserfolg besonders eindrucksvoll. Dank einer Farbgestaltung entstand ein heller, freundlicher Gesamteindruck. Außerdem sorgte die Genossenschaft für eine komplette Dämmung der Gebäudehülle. Ein neues Lichtkonzept bringt energiesparende LED-Leuchten zum Einsatz. So werden potenzielle Stolperfallen und Hindernisse sofort sichtbar, Dunkelzonen minimiert und es entsteht eine behagliche Wohlfühlatmosphäre für die Bewohner.

Wesentliche Bausteine der in 2012 modernisierten Gebäude (Hamburger Straße 2-8, 2a, 8a) waren die Wärmedämmung von Außenfassade, Kellerdecken und Flachdächern sowie der Einbau doppelverglaster Fenster. Auch das äußere Erscheinungsbild war Gegenstand der Modernisierungsmaßnahmen. So wurden viele der düster wirkenden Betonvordächer durch neue, farbenfrohe Portale mit lichtdurchlässigen Glasdächern ersetzt.

2013 wurden die Gebäude in der Hamburger Str. 10-20, Hamburger Str. 1-5 und Magdeburger Str. 1-5 einer umfassenden Verjüngungskur unterzogen. Im Vordergrund der Baumaßnahmen stand hier ebenfalls die energetische Modernisierung: eine äußere Wärmedämmung der Fassaden und der Dachflächen, sowie neue Fenster und Balkontüren. Bis auf wenige Restarbeiten ist dieser Bauabschnitt ebenfalls abgeschlossen.

Ab dem 17.02.2014 werden die Gebäude Stuttgarter Str. 11-19, 52-56 an moderne Standards der Wärme- und Energietechnik angepasst. Die ursprünglich als sogenannte „Kaltdach“ konzipierten Flachdächer der Wohngebäude werden im Zuge der Großmodernisierung in ein Warmdach umgewandelt. Eine Dämmung der Kellerdecken erfolgt ebenso wie die Wärmedämmung der Fassade. Teilweise werden Fenster, Haustüren und Elektroleitungen erneuert. Die Fassaden erstrahlen in neuem Glanz, die Neugestaltung der Müllstandplätze sowie des Spielplatzes sorgen für eine offene und freundliche Außengestaltung. Darüber hinaus erfolgt in der Stuttgarter Str. 52-56 der Abbau von Barrieren, sodass vorhandene Aufzüge ohne Überwindung von Treppenstufen erreichbar sind.

Im Zuge des Großmodernisierungsprogramms hat die Genossenschaft ihre neue  Außenstelle in der Hamburger Str. 2 bezogen, da die  bisherige räumliche Situation in der Stuttgarter Str. 17 an ihre Grenzen gestoßen ist. Barrierefrei zugänglich, hell und freundlich bietet die neue Außenstelle somit ab sofort mehr Raum für Service.

 

Die Spar- und Bauverein eG Dortmund:

Gegründet am 4. März 1893, zählt die Wohnungsbaugenossenschaft Spar- und Bauverein heute mit knapp 11.700 Wohnungen, nahezu 2.400 Garagen und Einstellplätzen sowie 85 Gewerbeeinheiten im Großraum Dortmund und Unna zu den größten ansässigen Vermietern.

In Unna-Königsborn hält die Spar- und Bauverein eG Dortmund rund 320 Wohneinheiten für ihre Mitglieder vor und zählt somit zu den Mitbegründern des Viertels an der Berliner Allee.

Voraussetzung für die Anmietung einer Wohnung ist die Mitgliedschaft durch Erwerb eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 1.278 Euro. Mietkaution u.a. entfallen dagegen. Zurzeit gehören der Genossenschaft 18.050 Mitglieder an.

Auch im Geschäftsjahr 2014 wird die Genossenschaft einen Großteil der Mieterlöse in den Wohngebäudebestand reinvestieren. So werden mehr als 30 Millionen  Euro in die nachhaltige Bestandspflege und in die Errichtung zukunftsweisender Neubauten investiert.

Kontakt:

Nicole Brückner | Pressereferentin Spar- und Bauverein eG | Kampstr. 51 | 44137 Dortmund Tel. 0231 18203-176 | brueckner[at]sparbau-dortmund.de

Abdruck honorarfrei

Die Fassaden der Hamburger Straße erstrahlen bereits in neuem Glanz.