06.09.2016

12.000 Euro für das ConcordiArt

Presseinformation

Kreativ(es) einkaufen im „CondordiArt“

12.000 Euro für das Kreative Kaufhaus am Borsigplatz

Das kreative Kaufhaus „ConcordiArt“ freut sich über Fördergelder in Höhe von 12.000 Euro. Möglich macht dies eine Kooperation der ansässigen Wohnungsbaugenossenschaft Spar- und Bauverein eG Dortmund sowie der Haufe-Gruppe, einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie von Angeboten im Bereich der Aus- und Weiterbildung. Die Spar- und Bauverein eG fördert das Projekt im Jahr 2016 mit insgesamt 7.500 Euro. Weitere Fördergelder in Höhe von 4.500 Euro stellt die Haufe-Gruppe zur Verfügung.

Seit Ende Mai 2014 gibt es im ConcordiArt Produkte aus allen künstlerischen Bereichen auf einem Fleck zu sehen und zu kaufen – und seitdem wird direkt am Borsigplatz an der Wambeler Straße eine ganz neue Facette der nördlichen Innenstadt gezeigt: In den Regalen und Glasvitrinen laden allerlei selbst gefertigte Produkte zum Staunen und Shoppen ein. Ganz und gar nicht alltäglich, faszinierend und liebevoll präsentiert: Das Spektrum reicht von veganer Naturkosmetik und handgenähten Taschen über geheimnisvolle Skulpturen und farbenfrohe Fotografien bis hin zu kunstvollem Schmuck – selbstverständlich alle Unikate.   „Die Dortmunder Kunst- und Kreativszene ist mit dem Kreativen Kaufhaus um einen Standort reicher“, ist sich Franz-Bernd Große-Wilde, Vorstandsvorsitzender der Spar- und Bauverein eG sicher.

Fast 30 AnbieterInnen, KünstlerInnen und selbstständige (Kunst)HandwerkerInnen bieten in dem 200 m2 großen Schauraum ihre Produkte zum Verkauf an. „ConcordiArt ist eine Anlaufstelle für Künstler, Designer und Geschäftsleute, die sich mit dem Verkauf ihrer Werke und Produkte eine Existenz aufbauen möchten; hier werden ihnen an prominenter Stelle Verkaufs- und Präsentationsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt“, sagt Adriana Haberer vom Vorstand des Vereins ConcoridArt e.V.  

So verschieden die Hersteller, so einzigartig sind ihre Produkte. Nur eins haben sie alle gemeinsam: die hohe Qualität. Ein weiteres Markenzeichen ist der besondere Charme, der auf vielen Kunst- und Trödelmärkten verloren zu gehen droht. Ganz in Ruhe können die Kunden  hier von Regal zu Regal schlendern, um die kleinen und großen Schätze zu entdecken. Im ConcordiArt wird aber nicht nur verkauft – die Anbieter stellen auch begleitende Events auf die Beine: Fotografie-Ausstellungen, Präsentationen, kleine Konzerte, ein Repair-Café, es gibt Kaffee und Kaltgetränke, ein Pläuschchen zwischendurch etc. 

„So möchten wir nicht nur die Menschen hier aus dem Quartier ansprechen, sondern auch Publikum aus der ganzen Stadt anlocken und zeigen: Wir bieten außergewöhnliche Produkte plus Programm, kommt alle in die Nordstadt!“, sagt Adriana Haberer. 

Die Idee entstand 2011 nach dem Vorbild eines Kreativkaufhauses in Köln. „Was da funktioniert, muss doch auch in Dortmund gehen“ – so der Grundgedanke. Dennoch dauerte es eine Weile, bis ConcordiArt tatsächlich verwirklicht werden konnte. Lange Zeit war man auf der Suche nach Fachleuten, die das Projekt unterstützen. In der Startphase 2014 befand sich das ConcordiArt in der Trägerschaft der Stadt Dortmund/ Nordstadtbüro der Wirtschaftsförderung. Zusammen mit den beteiligten Aussteller/innen wurde ein ConcordiArt-Management entwickelt, sodass langfristig der Betrieb in die Hände der Ausstellergruppe übergeben werden konnte. Das mit dem Projekt Standortentwicklung NORD beauftragte Büro für Architektur und Stadtentwicklung BASTA arbeitete bis Mitte 2015 dem Nordstadtbüro der Wirtschaftsförderung sowie der ConcordiArt-Gruppe während der Startphase unterstützend, koordinierend und beratend zu. 

Seit Oktober 2015 werden die Geschicke des  Projektes durch die Mitglieder des ConcordiArt e.V. gesteuert. Sowohl das Nordstadtbüro der Wirtschaftsförderung als auch der  Immobilieneigentümer Spar- und Bauverein eG stehen mit  fachlicher und finanzieller Unterstützung während der jetzigen Etablierungsphase nach wie vor zur Seite. 

 www.concordiart.de

 

 

Haufe Gruppe
Die Haufe Gruppe zählt mit ihrem Geschäftsbereich Real Estate zu den führenden Anbietern von Softwarelösungen, Praxiswissen und Beratungen für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung zukunftsfähiger Technologien und Dienstleistungen für Wohnungsunternehmen, Genossenschaften sowie Haus- und Immobilienverwaltungen, um deren Arbeitsprozesse erfolgreich zu gestalten.

Das Angebot wohnungs- und immobilienwirtschaftlicher Softwarelösungen, an die sich mobile Anwendungen, Zusatzmodule und Partnerlösungen anbinden lassen, wird durch Services, Weiterbildung und Beratungsleistungen ergänzt. Als einziger Anbieter stellt Haufe den Software-Anwendern rechtssicheres Fachwissen direkt in der Software bereit. 

 

Die Spar- und Bauverein eG Dortmund
Gegründet am 4. März 1893, zählt die Wohnungsbaugenossenschaft Spar- und Bauverein eG im Großraum Dortmund und Unna zu den größten ansässigen Vermietern und betreut rund 12.000 eigene Wohnungen. Zurzeit gehören der Genossenschaft nahezu 20.000 Mitglieder an. 

2016 steht ganz im Zeichen des Wachstums: Die Genossenschaft plant weitere Millioneninvestitionen im eigenen Wohnbestand zur nachhaltigen Modernisierung und Instandhaltung  und nimmt mehrere Neubaumaßnahmen in Angriff. Ein Invest in Höhe von ca. 47 Millionen Euro ist für diese gesamten Maßnahmen eingestellt – das bisher höchste Investitionsvolumen in der Geschichte der Genossenschaft. 

 


Pressekontakt:

Nicole Brückner-Lotsch | Pressereferentin Spar- und Bauverein eG | Kampstr. 51 |
44137 Dortmund | Tel. 0231 18203-176 | brueckner-lotsch@sparbau-dortmund.de |

Dirk Forke (Haufe Lexware Real Estate AG), Ute Ellermann (ConcordiArt e.V.), Adriana Haberer (ConcordiArt e.V.), Franz-Bernd Große-Wilde (Spar- und Bauverein eG).