01.04.2014

100 Kunstwerke für einen guten Zweck

100 Jahre Althoffblock

Rundes Jubiläum wird sechs Monate lang mit vielen Aktionen gefeiert 

Dieses Jahr feiert die Spar- und Bauverein eG Dortmund ein besonderes Jubiläum: 1914 errichtete die Genossenschaft in der Althoffstraße die ersten Gebäude. Ursprünglich als Mustersiedlung für Arbeiter und kleine Angestellte konzipiert, ist der heutige, denkmalwürdige Althoffblock unverändert eine allseits beliebte Wohnadresse für alle Generationen.

Die Stärkung des nachbarschaftlichen Miteinanders liegt der Genossenschaft besonders am Herzen. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten die regelmäßigen Feste sowie Nachbarschaftstreffs mit lokalen Kooperationspartnern in den jeweiligen Quartieren – die zahlreichen Anknüpfungspunkten für Begegnung und gemeinsame Aktivitäten sind ein Gegenentwurf zum anonymen Großstadtleben.

100 Jahre Althoffstraße, 100 Kunstwerke

Ob Vernissage, Straßenfest oder auch ein Kunstworkshop: Um das 100-jährige Jubiläum des Althoffblocks gebührend zu feiern, hat die Genossenschaft gemeinsam mit dem Nachbarschaftstreff im Althoffblock und der Caritas ein buntes Programm auf die Beine gestellt, das von April bis September 2014 alle Bewohner, Mitglieder und Interessierte zu diversen Veranstaltungen einlädt.

Die Konzeptgruppe des Nachbarschaftstreffs unter der Leitung von Gerlind Domnick lädt nun zu einer ersten Auftaktveranstaltung ein: Der 80-jährige Künstler Joachim Gietz spendet 100 seiner Kunstwerke für einen guten Zweck: Die Vernissage findet statt am Freitag,  4. April 2014 um 14.30 Uhr im Nachbarschaftstreff Althoffblock, Steubenstraße 16. Die Benefiz-Ausstellung im Nachbarschaftstreff ist bis Ende August 2014 zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet.                               

Erst gegenständlich, dann abstrakt

Der Künstler Joachim Gietz wurde 1933 in Oberschlesien geboren und kam 1981 mit Frau und Sohn nach Deutschland. Im Alter von 50 Jahren hat er angefangen zu malen – zuerst Aquarell und Öl, später kamen Acryl, Gouache und Tempera hinzu. Zu Beginn noch gegenständlich - vor allem Landschaften und Stillleben -  wurde sein Kunst schnell abstrakt. Heute malt Joachim Gietz nur noch wenig, er kümmert sich vor allem um die Archivierung seiner Bilder.

Am 31.08.2012 hatte er bereits die Möglichkeit, im Nachbarschaftstreff eine Ausstellung mit seinen abstrakten Bildern zu eröffnen: „Diese Vernissage, besucht von ca. 35 Gästen, war für mich der absolut hellste Lichtblick in den 30 Jahren meines Daseins in Deutschland. Dafür möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken und zwar mit einer Spende in Form von hundert Bildern von mir“, begründet der 80-jährige seine Motivation, zum 100 -jährigen Bestehen des Althoffblocks 100 seiner Kunstwerke für caritative Zwecke zu spenden. Der Erlös der verkauften Bilder kommt dem Hilfsangebot für Familien, die von Spiel- und Computer-Sucht betroffen sind und der wöchentliche Suppendosenausgabe an der Josephskirche in der Nordstadt zugute.

Offiziell eröffnet werden die 100-Jahrfeierlichkeiten am 17. Mai, 12 bis 19 Uhr, auf einem großen Straßenfest im Althoffblock, zu dem auch Oberbürgermeister Herr Sierau erwartet wird. Im Mittelpunkt steht ein festliches Bühnen- und Rahmenprogramm für Jung und Alt.  Geplant sind u.a. attraktive Ausstellungsstände der Bewohner, Tanz und Musik, Führungen durch den Althoffblock sowie Buden, Stände und Attraktionen wie vor 100 Jahren. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

 

Die Spar- und Bauverein eG Dortmund:

Gegründet am 4. März 1893, zählt die Wohnungsbaugenossenschaft Spar- und Bauverein heute mit knapp 11.700 Wohnungen, nahezu 2.400 Garagen und Einstellplätzen sowie 85 Gewerbeeinheiten im Großraum Dortmund und Unna zu den größten ansässigen Vermietern.

Voraussetzung für die Anmietung einer Wohnung ist die Mitgliedschaft durch Erwerb eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 1.278 Euro. Mietkaution u.a. entfallen dagegen. Zurzeit gehören der Genossenschaft 18.050 Mitglieder an.

Auch im Geschäftsjahr 2014 wird die Genossenschaft einen Großteil der Mieterlöse in den Wohngebäudebestand reinvestieren.

 

Kontakt:

Nicole Brückner | Pressereferentin Spar- und Bauverein eG | Kampstr. 51 | 44137 Dortmund Tel. 0231 18203-176 | brueckner[at]sparbau-dortmund.de

Abdruck honorarfrei