30.08.2013

Spar- und Bauverein rettet Amphibien

Bewohner der Siedlung an der Hacheneyer Straße setzen sich für Frösche und Co. ein.

Vor wenigen Wochen wurde die AGARD e.V. von Anwohnern des Wohnkomplexes Hacheneyer Str. 55 darauf aufmerksam gemacht, dass durchlässige Lichtschächte für Amphibien und Kleintiere dort zu Fallen werden können. In den letzten Wochen retteten einige Mieter vor Ort nahezu 1000 Amphibien (Grasfrösche, Erdkröten, Molche). Diese Tiere gehören zu den besonders geschützten Arten. Einige engagierte MieterInnen sammelten die Tiere zweimal wöchentlich aus Kellerschächten, Waschküchen, Fahrrad- oder Kellerräumen ab, stellten ihnen Wasser hin, fütterten sie und brachten sie zurück zum Gewässer.

Die Amphibien stammen fast ausschließlich aus dem einige hundert Meter vom Wohnkomplex entfernten Laichgewässer Pferdebachtal. Im Frühjahr laichen dort die erwachsenen Tiere. Ein paar Monate später begeben sich die Jungtiere auf Wanderschaft – und kommen eben auch in der Siedlung an der Hacheneyer Straße vorbei. Dies erklärt die große Anzahl der in den Lichtschächten gefundenen Tiere.

Nach einer Bestandsaufnahme zeigte sich, dass von den etwa 90 Schächten mindestens 70 Kellerschächte direkt betroffen sind, an deren Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen.

Der Spar- und Bauverein eG Dortmund erklärte sich als Eigentümerin ad hoc bereit, eine Sicherung der Kellerschächte zu finanzieren (ca. 3.000 Euro) und zeitnah durchführen zu lassen, umso die Tierschützer zu unterstützen.  Um zu verhindern, dass die Amphibien in die Lichtschächte fallen, wo sie längerfristig nicht überleben können, werden die Gitterroste der Kellerschächte mit engmaschigem Aluminiumgewebe überzogen. Zur Sicherung wird das Aluminiumgewebe dann anschließend  mit Haken fixiert.

Für Matthias Dieckmann vom Spar- und Bauverein ist diese Aktion mehr als eine reine Schutzmaßnahme. „Für mich ist das gelebte Genossenschaft.“ 

Auf dem Foto:

Matthias Dieckmann, Prokurist Spar- und Bauverein eG (dritter von links) mit den Bewohnerinnen und Bewohner, die gemeinsam die Tiere aus den Schächten retteten.

Die Spar- und Bauverein eG Dortmund:

Gegründet am 4. März 1893, zählt die Wohnungsbaugenossenschaft Spar- und Bauverein heute mit 11.669 Wohnungen, 2.423 Garagen und Einstellplätzen sowie 85 Gewerbeeinheiten im Großraum Dortmund und Unna zu den größten ansässigen Vermietern.

Voraussetzung für die Anmietung einer Wohnung ist die Mitgliedschaft durch Erwerb eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 1.278 Euro. Mietkaution u.a. entfallen dagegen. Zurzeit gehören der Genossenschaft 18.050 Mitglieder an. In der genossenschaftlichen Spareinrichtung, in der Mitglieder und deren Angehörige Spareinlagen zu lukrativen Zinskonditionen tätigen können, ist aktuell einSparvolumen von mehr als 81 Millionen Euro angelegt.

Allein im vergangenen Jahr sind fast 30 Millionen Euro in die nachhaltige Bestandspflege und in die Errichtung zukunftsweisender Neubauten investiertworden. Ein bedeutender Teil der Gelder ist dabei in Energiesparmaßnahmen geflossen. Auch im Geschäftsjahr 2013 wird die Genossenschaft einen Großteil der Mieterlöse in den Wohngebäudebestand reinvestieren. So sind mehr als 31 Millionen Euro für technische Maßnahmen der Wohnwerterhaltung und -verbesserung veranschlagt.

Kontakt:

Nicole Brückner | Pressereferentin Spar- und Bauverein eG | Kampstr. 51 | 44137 Dortmund Tel. 0231 18203-176 | brueckner[at]sparbau-dortmund.de

Abdruck honorarfrei